Herzlich Willkommen

beim LandFrauenverein Barnstorf e.V.


Der LandFrauenverein ist ein Treffpunkt für alle Frauen jeden Alters im ländlichen Raum.

LandFrauen gestalten aktiv die Gegenwart, nutzen Anregungen aus der Vergangenheit und sind jederzeit offen für all das, was die Zukunft bringt.


Aktuelles


Aktion Mundschutz - LandFrauen helfen

Mundschutze fehlen allerorten – viele LandFrauen können nähen: Ein kleiner Schritt nur war es vom Gedanken zur Tat. In den vergangenen Tagen haben in einigen LandFrauengruppen vor Ort Nähaktivitäten begonnen. Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover e. V. (NLV) weitet diese nun auf sein gesamtes Verbandsgebiet aus. Er startet heute den Aufruf an alle seine Mitglieder, sich an der „Aktion Mundschutz – LandFrauen helfen“ zu beteiligen. Es geht darum, Behelfs-Mund-Nasen-Schutze zu nähen und den Einrichtungen, in denen Bedarf besteht, zur Verfügung zu stellen. Dabei werden keine medizinischen Mundschutze hergestellt, sondern solche, die im Pflege- und Privatbereich zum Einsatz kommen können.

 

Marita Eschenhorst und Karin Plate, beide Vorstandsmitglieder des NLV haben eine Nähanleitung erstellt und diese selbst getestet: „Übung macht den Meister, bleibt einfach fröhlich und kreativ beim Nähen“, lautet ihr motivierendes Fazit. Die Mundschutze sind bei 60 °C waschbar. Jede LandFrau näht die Mundschutze allein für sich, da Treffen aufgrund der Einschränkung des öffentlichen Lebens derzeit nicht möglich sind. Der Kontakt der Frauen untereinander läuft über digitale Medien.

Der NLV stellt bis zu 10.000 Euro für die Aktion zur Verfügung, um den LandFrauen entstehende Auslagen zu erstatten.

 

Auch der LandFrauenverein Barnstorf möchte sich beteiligen. Als Ansprechpartner steht Imke Abeling für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Ein Sammelstelle ist bei Kathrin Bruns, Kolkesch 5, in Barnstorf eingerichtet.

Download
Anleitung_Behelfs-Mund-Nasen-Schutz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 737.2 KB

ABSAGEN wegen der Corona-Pandemie

Das Coronavirus ist auch in unserem Landkreis Diepholz angekommen und breitet sich weiter aus.

Daher werden die folgenden Veranstaltungen ausfallen:

  • Schöner Wohnen am 02. April 2020
  • Kräuterwanderung in die Blütenmeere der Stemweder Berge am 17. April 2020
  • Kreative Nähwerkstatt vom 18. April 2020 

Wir bitten um Verständnis!

 

Der Anmeldeschluss für die Hengstparade ist bis zum 15.05.2020 verlängert!

 


Programm Frühjahr- und Sommer 2020 jetzt online!

schauen Sie doch mal unter "Programm" oder in den anliegenden "Flyer"

Download
Frühjahr- und Sommer 2020
heftchen 1_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB


Aktuelle Berichte - Rückblick


Jahreshauptversammlung 2020

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des LandFrauenvereins Barnstorf e.V. fand am Montag, den 02.03.2020, um 18.00 Uhr, statt. Die Vorsitzende Imke Abeling begrüßte die knapp 50 anwesenden Landfrauen. 

 

Zu den Regularien der Jahreshauptversammlung gehörte

das Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch Malitta Bode, das Verlesen des Jahresberichts durch Dorothee Rabbe und des Kassenberichts durch Astrid Bockelmann.

 

Als weitere Besitzerin wurden in diesem Jahr Erika Korte, Silke Kostermann und Mandy Peukert gewählt und werden die Vorstandsarbeit der Landfrauen unterstützen. Die Beisitzerinnen Martina Bode, Martina Heuer und Karin Runnebaum wurden in ihrem Amt bestätigt. Auch wurde auf der Jahreshauptversammlung Astrid Bockelmann auf eigenen Wunsch aus dem Verstand verabschiedet, daher an dieser Stelle auch ein "DANKESCHÖN Astrid" für die geleistete Arbeit.

 

Passend zur Bayrischen Woche im Hotel Roshop wurde dann auch bayrisch gegessen.

 

Zum diesjährigen Vortrag könnte man sagen: "Von Landfrau für Landfrauen" und so berichtete Gudrun Kannemann von ihrer Motorradreise durch Südengland. 

 

Alles weitere lesen Sie im ZEITRUNGSBERICHT:  Abend mit einem Hauch von Pilcher


Frauenfrühstück - Der frühe Vogel kann mich mal

Der frühe Vogel kann mich mal – Unter diesem Motto stand das diesjährige Frauenfrühstück des Landfrauenvereins Barnstorf in einem wiedermal gefüllten Saal im Hotel Roshop.

 

Geplant war eigentlich ein Vortrag von Lars Cohrs zu diesem Thema. Leider war dieser kurzfristig verhindert und so übernahm die Verwaltungsfachangestelle, Plattdeutsche Laienspielerin, Standesbeamtin und auch Buchautorin Sabine Krüger die Veranstaltung.

 

Mit  Humor und Feinsinn brachte Sabine Kürger viele Begebenheiten aus dem Alltag auf eine so charmante Art und Weise zum Ausdruck, dass man ihr gebannt zuhören musste. Ihre Geschichten hatten sicherlich auch autobiografische Einflüsse und waren das Ergebnis einer jahrelangen Charakterstudie der Menschen in ihrem Umfeld. Auch Ihre Tätigkeit als Standesbeamtin bot ein paar amüsante Geschichten.

 

Sabine Krüger hat einen speziellen Blick auf die Nuancen des alltäglichen Miteinanders in vielen Lebenssituationen und sie schlüpfte dabei häufig in die Rolle der „Gesine". Da wurde erzählt von "anstrengenden Keerls" und "over Utmisten bitt henn to Klimawandel". Der Klimawandel wurde besonders veranschaulicht. So die Gefühlslage morgens nach dem Duschen, zuhause in der Familie, wenn der Mann und die Kinder alles haben liegen lassen. Auch vom Klimawandel auf der Arbeit, an der Supermarktkasse und beim Klamottenkauf - da wo die Größen auch immer kleiner werden – oder beim Sportprogramm Zumba wurde beleuchtet. Die Geschichten mit „Gesine“ führten durchs gesamt Jahr – vom

„Vörjohrsputz“, wo ein neuer Eimer mehr Aufmerksamkeit erlang, als ein Friseur- und Kosmetikerinbesuch,  von "Kohl- und Spargeltouren", vom "Sommer auf Sylt" und die Kennenlerngeschichte von „Hinnerk und Anne“.

 

Weitere Geschichten waren „Kittel kummt narns hen“, die „Feuerwehrbereisung“ mit Tag der offenen Tür und Feuerwehrfest, die  der „Fahrradtourentrübsinn“ mit Wackelsattel, oder wie Großmutter beim Grünkohlputzen einen Engel in grün/weiß begegnete. Auch eine Geschichte über die Kompromissfähigkeit des „Alpharüdens“ und des Staubsaugers „Robby“, der am Ende doch zur Familie gehörte, war äußerst amüsant.

  

Die Kurzgeschichten spiegelten viele Facetten des norddeutschen Charakters wider und ließen still schmunzeln, laut lachen oder auch mal nachdenklich sein. Meistens brachten sie die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Männern und Frauen – besonders wenn es um Haushalts- und Feierangelegenheiten  ging – erfrischend treffend auf den Punkt und dieses wurde vorgetragen in einem Wechsel zwischen Hoch- und Plattdeutsch.


Schmuck aus Silberbesteck

Erneut trafen sich 10 Barnstorfer Landfrauen um die Schmuckherstellung aus Silberbesteck zu erlernen. Unter fachkundiger Anleitung von Goldschmiedemeisterin Anne Grotenhöfer hatten die meisten Teilnehmerinnen zum ersten Mal Kontakt mit der Silberverarbeitung. Schnell stellte man fest, dass einige Schritte wie z. B. das Klopfen, Dängeln und Sägen der Werkstücke äußerst arbeitsintensiv ist.

Im Laufe des Tages steigerte sich die Kreativität und am Ende konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl und der großen Nachfrage wird es noch einen Zusatztermin geben.

 

 

Informationen zu Frau Grotenhöfer unter: Info@grotenhoefer.de oder www.grotenhoefer.de  


Weihnachtsfeier 2019

Ein bisschen Abstand nehmen von der allgegenwärtigen Hektik der Vorweihnachtszeit konnten am 11.12.2019 ca. 120 Barnstorfer Landfrauen im schön dekoriertem Saal bei Roshop. Für die Weihnachtsdeko waren die Düster Landfrauen verantwortlich. Traditionell trug Marlitta Bode den Weihnachtsbrief 2019 vom Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V. vor. 

 

In diesem Jahr hatte der Vorstand auf besinnliche Töne gesetzt und damit ins Schwarze getroffen. Die Barnstorfer Bibliothekarin Christiane Roth hatte ihre Harfe mitgebracht und bat die Besucher auch mal die Augen zu schließen und sich eine irische Nacht mit tanzenden Feen vorzustellen.

 

Als weitere Überraschungsgäste kam Mareike Voss-Harzmeier und die Kinder, die am Heiligen Abend das Krippenspiel vortragen. Die Kinder haben mit Begeisterung und Aufmerksamkeit ihre Aufgabe bewältigt und wurden mit Applaus, Süßigkeiten und einer Geldspende von den Landfrauen belohnt.

 

Es folgten dann weitere Beiträge von Christiane Roth wie die Geschichte des kleinen Wichtels „Tomte Tummetott“ in Form eines Bilderbuchkinos, das Gedicht vom Bratapfel und die ausgesprochen amüsante Geschichte „Wer nimmt Oma“. 

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder  eine Schätzfrage.  Aufgabe war es die Seitenzahl eines Bücherstapels zu bestimmen. Als glückliche Gewinnerin eines Gutscheins über einen Tannenbaum ging Helga Marquarding hervor. Natürlich gab es auch wieder einige Lieder zum Mitsingen und so ging mit dem Lied „O du fröhliche“  wiedermal eine schöne Veranstaltung zu Ende.