Aktuelle Berichte


Kaffeetafel beim Barnstorfer Weihnachtsmarkt

 

Mit einem tollen Kuchenbüffet bereicherte kürzlich der Landfrauenverein den Barnstorfer Weihnachtsmarkt.

 

Der dafür zur Verfügung gestellte Sitzungssaal des Rathauses bot den Gästen die Möglichkeit, in weihnachtlicher Atmosphäre, ein wenig zur verweilen und eine vielfältige Auswahl an Torten in gemütlicher Runde zu genießen. 


"Weihnachten im Stall" auf Gut Böckel

Die Weihnachtsfahrt des Landfrauenvereins erfreute sich auch in diesem Jahr großer Beliebtheit und so starteten über 50 Barnstorfer Landfrauen zu "Weihnachten im Stall" auf Gut Böckel in Rödinghausen.

Gut Böckel ist eine erstklassige Adresse für Kunst und Kultur. Die Anlage aus dem 17. Jahrhundert wird mehrmals im Jahr für Veranstaltungen geöffnet und so erstrahlte auch in diesem Jahr das Gut in festlich weihnachtlichem Glanz. Das Schloss und auch die Nebengebäude wurden in stimmungsvolles Licht gerückt.

Wer das Außergewöhnliche suchte, der konnte sich von hochwertigen Geschenkartikeln, Mode, Kunst und Culinaria verleiten lassen und wurde hier auch fündig. 

Den Abschluss bildete ein großes Höhenfeuerwerk - mit Musik untermalt.

So inspiriert vom traditionellen Zauber der Vorweihnachtszeit ging es zurück nach Barnstorf.


"Einfach schön" - Deko-Ideen aus der Natur

Zu einem Vortrag über Deko-Ideen aus der Natur trafen sich am 28.10.2019 ca. 35 Barnstorfer Landfrauen. Die Referentin Gerda von Lienen berichtete aus ihrem Leben, wie sie zu ihren Büchern gekommen ist und zeigte uns anhand weniger Handgriffe einige praktische Beispiele. „Arbeiten sie mit dem, was gerade Saison hat, im Garten blüht oder am Wegesrand wächst“, waren einige ihrer Tipps. „Beachten sie die natürliche Wuchsform der Pflanzen“. Damit meinte sie, dass Pflanzen, die nach oben wachsen senkrecht eingestellt in einer Vase auch gut aussehen, jedoch z. B. Tannenzweige waagerecht vom Stamm weg wachsen, niemals in einer Vase gut wirken.

Anhand eines einfachen Blumentopfes zeigte sie uns, wie man eine „Umgebung“ schafft. Alleine der  Blumentopf sah wenig dekorativ aus, jedoch auf einem Teller mit ein paar Zapfen, Zweigen oder noch Teelichtern und kleinen Äpfeln dekoriert wurde dieser Blumentopf zu einer schönen Herbstdekoration.

 

Und so gab Gerda von Lienen im Laufe des Abends noch viele einfache Tipps, wie z. B.  Teelichter immer gruppieren, verschiedene Höhen schaffen,  Kaffeebecher (Gläsern oder kleinen Vasen) mit Blumen immer einen zweiten oder dritten dazustellen,  einfach einen Kranz aus Efeu oder Hopfen um einen Topf legen. Und ganz wichtig: „Ein bischen liegt immer zufällig danaben“ aus locker verstreuten Blüten, krumm gewachsenen Zweigen oder unregelmäßig aufgereihtes Obst. So wirkt es zwar „unperfekt“, aber die Natürlichkeit wird den Betrachter überzeugen. 

 

Gestärkt durch eine hervorragende Kürbiscremsuppe aus dem Hause Roshop, inspiriert von den vielen Bildern und der Leichtigkeit, mit der Gerda von Lienen ihre Dekorationen vorführte, haben bestimmt schon einige Teilnehmerinnen  ihre Dekorationen zu Hause erneuert.


Hospizverein und Tafel stellen sich vor!

Am 14. Oktober 2019 stellte die Pastorin Ilka Strehlow aus Barnstorf die Arbeit und Organisation des Hospizvereins "Dasein" - Ambulanter Hospizdienst  Barnstorf/Diepholz e.V. vor.

Die Leitworte  "Dasein, Beraten, Begleiten" sind  die Grundlage in der vielfach ehrenamtlichen Hospizarbeit.

Durch Besuche der ehrenamtlich ausgebildeten Hospizbegleiter soll Nähe, Verständnis und Geborgenheit in Gesprächen bei den Besuchen entgegengebracht werden. Es findet dabei aber keine medizinische oder pflegerische Versorgung für die Patienten statt. Frau Strehlow rief dazu auf rechtzeitig Kontakt aufnehmen, um eine Begleitung im Vertrauen in häuslicher Atmosphäre aufzubauen. Das führt oft bis in die letzte Lebensphase und zum Sterben. Dabei betonte sie ausdrücklich, dass niemand sterben muss, weil er mit dem Hospizverein redet.

 

Im Anschluss stellen Ulrike Scharfe und Ute Strathmann von der Tafelzweigstelle Barnstorf  der Tafel Twistringen ihre Organisation und Arbeit in einer Präsentation vor. Die anschaulichen Bilder und Erklärungen über die Beschaffung und  die Ausgabe der Lebensmittel verschaffte einen Einblick in die vielfältige und ehrenamtliche Arbeit der Mitwirkenden. Hier stand am Ende die Aussage: „Helfen ist unsere Sache. Helfen sie mit! 


Langer Abend im "Park der Gärten"

Zum „Langen Abend im Park der Gärten“ in Rostrup startete am 30.08.2019 eine beachtliche Teilnehmerzahl des LandFrauenvereins Barnstorf. Gestärkt nach einem Barbecue in der Parkgastronomie konnten wir durch die Vielzahl der Mustergärten (über 40) schlendern. Einen besonders guten Überblick über die 14 Hektar große Parkfläche verschaffte uns der Aufstieg zur Aussichtsplattform. Hatte man das fast 20 Meter hohe Bauwerk erklommen, so blieb es nicht verborgen.

„Der Aussichtsturm schwankt“ und Hinweisschilder gaben auch sofort Entwarnung. „…das ist ganz normal und völlig ungefährlich“. 

 

Nach Einbruch der Dunkelheit begannen die Illuminationen im Park. Die inspirierende Gartenbeleuchtung lies die Natur in einem besonderen Licht leuchten. Es führten uns Lichtexperten der Firma Coldewey GmbH während der Illuminationen durch den beleuchteten Park und informierten rund um das Thema „Licht im Garten“.

 

Der Park bietet durch seine Vielzahl an Veranstaltungen noch durchaus potenzial für weitere Ausflüge zu anderen Themen.


Ute's Fahrradtour

Nachstehender Text und Foto wurde in der Kreiszeitung am 21.08.2019 dazu veröffentlicht!

----------------------------------------

Für Torten-Nachschub ist gesorgt: Barnstorfer Landfrauen gut gelaunt auf Tour

In den beiden Vorjahren hatte das Wetter nicht so gut mitgespielt, als die Landfrauen Barnstorf auf ihre Radtour gingen. Gestern war das anders. Bei nahezu idealen Wetterverhältnissen konnten die etwa 50 Teilnehmerinnen ihre Zweiräder satteln. Organisiert hatte die etwa 30 Kilometer lange Tour Ute Kemper, eine der zweiten Vorsitzenden der Barnstorfer Landfrauen.

Es war die zehnte Ausfahrt, die Kemper organisiert hatte, zehn Jahre ist es her, dass sie die Organisation für die Radtour von Ute Schwarze übernommen hatte.

Zu diesem „runden Geburtstag“ dankten es die Landfrauen ihr mit einem Geschenk, in der Hoffnung, dass sie noch viele weitere gute Tour-Ideen für die kommenden Jahre auf Lager hat.

Gestartet waren die Landfrauen in Dreeke. Der Weg führte dann zunächst nach Ihlbrock, wo es bei „Jockels Pinte“ von Familie Behrens Kaffee und Kuchen aufgetischt wurde (Foto). Die Landfrauen nutzten diesen Stopp für ein kleines „Besichtigungsprogramm“, nahmen die neuen Schlaffässer auf dem Campingplatz in Augenschein, die für Übernachtungen gebucht werden können.

Anschließend ging es weiter in Richtung Dönsel und Rehden, wo sie von der Landfrau Marion Grelle in Empfang genommen wurden und ein Besuch bei der Firma Heinz Meyer Feuerwehrbedarf im Rehdener Industriegebiet auf dem Programm stand.

 

In den „Ratsstuben“ wollten die Frauen ihre informative Tour ausklingen lassen.

Foto: Reckmann


"Schlemmen und Bewegung" - Swin-Golf in Iserloy

"Schlemmen und Bewegung“ hieß das Motto unserer Tour am 06. Juli 2019. Es starteten 17 Barnstorfer LandFrauen zu einem Schlemmerfrühstück in das Gartenkaffee Iserloy bei Dötlingen.

.

Gestärkt vom Frühstück und nach einer Einweisung in das Swin-Golfen konnte jede von uns so ihre eigenen Erfahrungen mit den Tücken des Spieles machen. Dabei war Swin-Golf ein legeres, zwangloses Spielvergnügen für alle Alters- und Fitnissstufen.

 

Es konnte ohne jegliche Vorkenntnisse problemlos gespielt werden und nach ein paar Schlägen bekamen die Teilnehmerinnen auch schon das richtige Gefühl für den Schläger. Der clever konstruierte dreiseitige Universalschläger war für Rechts- und Linkshänder geeignet. Mit den Seiten wurde der Ball vorwärts gespielt, die Rückseite diente fürs Einlochen.

 

Somit war Swin-Golf für uns eine vergnügliche Variante des Golfs, bei der auch mal der Ball in nicht spielbares Gelände außerhalb der Spielbahn landete und der Spaß nicht zu kurz kam.


Gartenfahrt der Landfrauen nach Ostfriesland

Zu einer Gartentour starteten 50 interessierte Landfrauen aus Barnstorf und Umgebung mit Gästen von Landfrauenverein aus Thedinghausen in Richtung Ostfriesland. Die Reiseleitung hatte Marita Eschenhorst von der Landwirtschaftskammer Hannover, Außenstelle Sulingen.

 

Im Romantikgarten von Hedwig und Wilhelm Weerts, dem „Schaugarten Moorjuwel“ in Wiesmoor, wartete ein Frühstück im kleinen Gartencafe auf uns. Auf kleinstem Raum war ein vielfältiger Pflanzenmix mit Dekorationen im nostalgischen Stil zu bewundern.

Der nächste Garten war der von Amanda Peters, ein großer ganz anders gestalteter offener Garten „Spetzer Tuun“ in Großefehn. Es war ein Spiel aus Sonne und Schatten, wo Gemüsegarten und ehemaliger Hühnerauslauf in die Anlage integriert worden sind.

 

Im Sommergarten der Landwirtsfamilie von Tanja Bohlken nahe dem Jadebusen konnten wir in der Führung einen großen Garten mit vielfältigen Arten- und Sorten kennenlernen. Hier wurden wir mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee in blühender Umgebung verwöhnt. Zum Schluss besichtigten wir die Staudengärtnerei Wichmann, die auf 4,5 ha ein großes Pflanzensortiment anbaut. Für  neue Ideen in unseren Gärten gab es hier die Möglichkeit auch die Pflanzen zu erwerben. 

 

Mit vielen neuen Eindrücken und Ideen für den eigenen Garten konnte dieser interessante Tag ausklingen!


WOK und Landtag Hannover

Am 15. Mai 2019 starteten  51 Barnstorfer LandFrauen und auch einige Männer sowie die „Interessengemeinschaft Gesundes Leben e.V.“ kurz IGEL e.V. zu einem gemeinsamen Ausflug in die Landeshauptstadt Hannover.

 

Erstes Ziel des Tages war die World of Kitchen / WOK – auch als Küchenmuseum bekannt. Dort empfingen uns die ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einer Führung, um uns die Alltags- und Küchengeräte der verschiedenen Zeitepochen zu zeigen. Zum Beispiel wurde uns in einer Rauchfangküche des ausgehenden Mittelalters anschaulich die Redewendung „Leg mal einen Zahn zu“ verdeutlicht. Auch gab er einige Beispiele von Dauerbrandöfen ab 1900 und Grudeöfen (Niedrigenergieöfen) zu sehen.

 

Hunderte von  Alltagsgegenständen aus vergangener Zeit begegneten uns auf unseren Rundgang durch die verschiedenen Küchen vom Mittelalter bis in die Moderne. Von Küchen WEST bis zu den Trends der 50er bis 80er Jahre, aber auch Küchen OST im Stil der Berliner Hinterhäuser in der DDR. Auch Küchen verschiedener Nationen wurden dargestellt: von Schmankerln der bayrischen Küche über herrschaftliches Silber und fürstliche Speisezimmer bis zu den Düften aus 1001 Nacht in einer Gewürzküche des Orients. Im maurischen Palast des Sultans erwartete uns Minztee um schon mal die vielen Eindrücke verarbeiten zu können.

 

Nach einem Mittagsbüffet ging es dann weiter zum Niedersächsischen Landtag.

Zum Beginn wurde uns ein 20 minütiger Image-Film mit Informationen über die Arbeit des Landtages gezeigt. So eingestimmt durften wir dann den Besucherbereich des Plenums betreten. Der neue Plenarbereich war transparent, modern und von Licht durchflutet. Der Anspruch, ein offenes Haus der Bürgerinnen und Bürger zu sein, zeigte sich hier auch architektonisch. Auch für Menschen mit Behinderung war dieser Bereich gut zugänglich. Wir konnten dann die parlamentarische Arbeit für eine Stunde verfolgen. Dabei ging es dann um Themen wie dem Antrag auf Unterzeichnung eines Atomwaffenverbotsvertrages und die Akademisierung der Hebammenausbildung in Niedersachsen. Auch wurde über einige Petitionen (meistens nach Sach- und Rechtslage) entschieden.

 

Im Anschluss empfingen uns Marcel Scharrelmann Landtagsabgeordnete des Wahlkreises 42 (Diepholz) und Volker Meyer - Landtagsabgeordnete des Wahlkreises 41 (Syke). Wir hatten die Möglichkeit die gerade gewonnenen Eindrücke bei den beiden Politikern zu Hinterfragen und auch Themen wie ärztlicher Bereitschaftsdienst im ländlichen Raum und der bevorstehende Breitbandausbau im Landkreis Diepholz anzusprechen.

 

Auf der Heimfahrt gab es noch ein Kaffeegedeck im Cafe Luise in Neustadt. Somit ging ein schöner und informativer Tag zu Ende.

 

Vielen Dank nochmals an unsere Ute für die Organisation und auch an Herrn Scharrelmann und Herrn Meyer.