Aktuelle Berichte


Jahreshauptversammlung 2020

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des LandFrauenvereins Barnstorf e.V. fand am Montag, den 02.03.2020, um 18.00 Uhr, statt. Die Vorsitzende Imke Abeling begrüßte die knapp 50 anwesenden Landfrauen. 

 

Zu den Regularien der Jahreshauptversammlung gehörte

das Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch Malitta Bode, das Verlesen des Jahresberichts durch Dorothee Rabbe und des Kassenberichts durch Astrid Bockelmann.

 

Als weitere Besitzerin wurden in diesem Jahr Erika Korte, Silke Kostermann und Mandy Peukert gewählt und werden die Vorstandsarbeit der Landfrauen unterstützen. Die Beisitzerinnen Martina Bode, Martina Heuer und Karin Runnebaum wurden in ihrem Amt bestätigt. Auch wurde auf der Jahreshauptversammlung Astrid Bockelmann auf eigenen Wunsch aus dem Verstand verabschiedet, daher an dieser Stelle auch ein "DANKESCHÖN Astrid" für die geleistete Arbeit.

 

Passend zur Bayrischen Woche im Hotel Roshop wurde dann auch bayrisch gegessen.

 

Zum diesjährigen Vortrag könnte man sagen: "Von Landfrau für Landfrauen" und so berichtete Gudrun Kannemann von ihrer Motorradreise durch Südengland. 

 

Alles weitere lesen Sie im ZEITRUNGSBERICHT:  Abend mit einem Hauch von Pilcher


Frauenfrühstück - Der frühe Vogel kann mich mal

Der frühe Vogel kann mich mal – Unter diesem Motto stand das diesjährige Frauenfrühstück des Landfrauenvereins Barnstorf in einem wiedermal gefüllten Saal im Hotel Roshop.

 

Geplant war eigentlich ein Vortrag von Lars Cohrs zu diesem Thema. Leider war dieser kurzfristig verhindert und so übernahm die Verwaltungsfachangestelle, Plattdeutsche Laienspielerin, Standesbeamtin und auch Buchautorin Sabine Krüger die Veranstaltung.

 

Mit  Humor und Feinsinn brachte Sabine Kürger viele Begebenheiten aus dem Alltag auf eine so charmante Art und Weise zum Ausdruck, dass man ihr gebannt zuhören musste. Ihre Geschichten hatten sicherlich auch autobiografische Einflüsse und waren das Ergebnis einer jahrelangen Charakterstudie der Menschen in ihrem Umfeld. Auch Ihre Tätigkeit als Standesbeamtin bot ein paar amüsante Geschichten.

 

Sabine Krüger hat einen speziellen Blick auf die Nuancen des alltäglichen Miteinanders in vielen Lebenssituationen und sie schlüpfte dabei häufig in die Rolle der „Gesine". Da wurde erzählt von "anstrengenden Keerls" und "over Utmisten bitt henn to Klimawandel". Der Klimawandel wurde besonders veranschaulicht. So die Gefühlslage morgens nach dem Duschen, zuhause in der Familie, wenn der Mann und die Kinder alles haben liegen lassen. Auch vom Klimawandel auf der Arbeit, an der Supermarktkasse und beim Klamottenkauf - da wo die Größen auch immer kleiner werden – oder beim Sportprogramm Zumba wurde beleuchtet. Die Geschichten mit „Gesine“ führten durchs gesamt Jahr – vom

„Vörjohrsputz“, wo ein neuer Eimer mehr Aufmerksamkeit erlang, als ein Friseur- und Kosmetikerinbesuch,  von "Kohl- und Spargeltouren", vom "Sommer auf Sylt" und die Kennenlerngeschichte von „Hinnerk und Anne“.

 

Weitere Geschichten waren „Kittel kummt narns hen“, die „Feuerwehrbereisung“ mit Tag der offenen Tür und Feuerwehrfest, die  der „Fahrradtourentrübsinn“ mit Wackelsattel, oder wie Großmutter beim Grünkohlputzen einen Engel in grün/weiß begegnete. Auch eine Geschichte über die Kompromissfähigkeit des „Alpharüdens“ und des Staubsaugers „Robby“, der am Ende doch zur Familie gehörte, war äußerst amüsant.

  

Die Kurzgeschichten spiegelten viele Facetten des norddeutschen Charakters wider und ließen still schmunzeln, laut lachen oder auch mal nachdenklich sein. Meistens brachten sie die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Männern und Frauen – besonders wenn es um Haushalts- und Feierangelegenheiten  ging – erfrischend treffend auf den Punkt und dieses wurde vorgetragen in einem Wechsel zwischen Hoch- und Plattdeutsch.


Schmuck aus Silberbesteck

Erneut trafen sich 10 Barnstorfer Landfrauen um die Schmuckherstellung aus Silberbesteck zu erlernen. Unter fachkundiger Anleitung von Goldschmiedemeisterin Anne Grotenhöfer hatten die meisten Teilnehmerinnen zum ersten Mal Kontakt mit der Silberverarbeitung. Schnell stellte man fest, dass einige Schritte wie z. B. das Klopfen, Dängeln und Sägen der Werkstücke äußerst arbeitsintensiv ist.

Im Laufe des Tages steigerte sich die Kreativität und am Ende konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl und der großen Nachfrage wird es noch einen Zusatztermin geben.

 

 

Informationen zu Frau Grotenhöfer unter: Info@grotenhoefer.de oder www.grotenhoefer.de  


Weihnachtsfeier 2019

Ein bisschen Abstand nehmen von der allgegenwärtigen Hektik der Vorweihnachtszeit konnten am 11.12.2019 ca. 120 Barnstorfer Landfrauen im schön dekoriertem Saal bei Roshop. Für die Weihnachtsdeko waren die Düster Landfrauen verantwortlich. Traditionell trug Marlitta Bode den Weihnachtsbrief 2019 vom Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V. vor. 

 

In diesem Jahr hatte der Vorstand auf besinnliche Töne gesetzt und damit ins Schwarze getroffen. Die Barnstorfer Bibliothekarin Christiane Roth hatte ihre Harfe mitgebracht und bat die Besucher auch mal die Augen zu schließen und sich eine irische Nacht mit tanzenden Feen vorzustellen.

 

Als weitere Überraschungsgäste kam Mareike Voss-Harzmeier und die Kinder, die am Heiligen Abend das Krippenspiel vortragen. Die Kinder haben mit Begeisterung und Aufmerksamkeit ihre Aufgabe bewältigt und wurden mit Applaus, Süßigkeiten und einer Geldspende von den Landfrauen belohnt.

 

Es folgten dann weitere Beiträge von Christiane Roth wie die Geschichte des kleinen Wichtels „Tomte Tummetott“ in Form eines Bilderbuchkinos, das Gedicht vom Bratapfel und die ausgesprochen amüsante Geschichte „Wer nimmt Oma“. 

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder  eine Schätzfrage.  Aufgabe war es die Seitenzahl eines Bücherstapels zu bestimmen. Als glückliche Gewinnerin eines Gutscheins über einen Tannenbaum ging Helga Marquarding hervor. Natürlich gab es auch wieder einige Lieder zum Mitsingen und so ging mit dem Lied „O du fröhliche“  wiedermal eine schöne Veranstaltung zu Ende.


Kaffeetafel beim Barnstorfer Weihnachtsmarkt

 

Mit einem tollen Kuchenbüffet bereicherte kürzlich der Landfrauenverein den Barnstorfer Weihnachtsmarkt.

 

Der dafür zur Verfügung gestellte Sitzungssaal des Rathauses bot den Gästen die Möglichkeit, in weihnachtlicher Atmosphäre, ein wenig zur verweilen und eine vielfältige Auswahl an Torten in gemütlicher Runde zu genießen. 


"Weihnachten im Stall" auf Gut Böckel

Die Weihnachtsfahrt des Landfrauenvereins erfreute sich auch in diesem Jahr großer Beliebtheit und so starteten über 50 Barnstorfer Landfrauen zu "Weihnachten im Stall" auf Gut Böckel in Rödinghausen.

Gut Böckel ist eine erstklassige Adresse für Kunst und Kultur. Die Anlage aus dem 17. Jahrhundert wird mehrmals im Jahr für Veranstaltungen geöffnet und so erstrahlte auch in diesem Jahr das Gut in festlich weihnachtlichem Glanz. Das Schloss und auch die Nebengebäude wurden in stimmungsvolles Licht gerückt.

Wer das Außergewöhnliche suchte, der konnte sich von hochwertigen Geschenkartikeln, Mode, Kunst und Culinaria verleiten lassen und wurde hier auch fündig. 

Den Abschluss bildete ein großes Höhenfeuerwerk - mit Musik untermalt.

So inspiriert vom traditionellen Zauber der Vorweihnachtszeit ging es zurück nach Barnstorf.


"Einfach schön" - Deko-Ideen aus der Natur

Zu einem Vortrag über Deko-Ideen aus der Natur trafen sich am 28.10.2019 ca. 35 Barnstorfer Landfrauen. Die Referentin Gerda von Lienen berichtete aus ihrem Leben, wie sie zu ihren Büchern gekommen ist und zeigte uns anhand weniger Handgriffe einige praktische Beispiele. „Arbeiten sie mit dem, was gerade Saison hat, im Garten blüht oder am Wegesrand wächst“, waren einige ihrer Tipps. „Beachten sie die natürliche Wuchsform der Pflanzen“. Damit meinte sie, dass Pflanzen, die nach oben wachsen senkrecht eingestellt in einer Vase auch gut aussehen, jedoch z. B. Tannenzweige waagerecht vom Stamm weg wachsen, niemals in einer Vase gut wirken.

Anhand eines einfachen Blumentopfes zeigte sie uns, wie man eine „Umgebung“ schafft. Alleine der  Blumentopf sah wenig dekorativ aus, jedoch auf einem Teller mit ein paar Zapfen, Zweigen oder noch Teelichtern und kleinen Äpfeln dekoriert wurde dieser Blumentopf zu einer schönen Herbstdekoration.

 

Und so gab Gerda von Lienen im Laufe des Abends noch viele einfache Tipps, wie z. B.  Teelichter immer gruppieren, verschiedene Höhen schaffen,  Kaffeebecher (Gläsern oder kleinen Vasen) mit Blumen immer einen zweiten oder dritten dazustellen,  einfach einen Kranz aus Efeu oder Hopfen um einen Topf legen. Und ganz wichtig: „Ein bischen liegt immer zufällig danaben“ aus locker verstreuten Blüten, krumm gewachsenen Zweigen oder unregelmäßig aufgereihtes Obst. So wirkt es zwar „unperfekt“, aber die Natürlichkeit wird den Betrachter überzeugen. 

 

Gestärkt durch eine hervorragende Kürbiscremsuppe aus dem Hause Roshop, inspiriert von den vielen Bildern und der Leichtigkeit, mit der Gerda von Lienen ihre Dekorationen vorführte, haben bestimmt schon einige Teilnehmerinnen  ihre Dekorationen zu Hause erneuert.


Hospizverein und Tafel stellen sich vor!

Am 14. Oktober 2019 stellte die Pastorin Ilka Strehlow aus Barnstorf die Arbeit und Organisation des Hospizvereins "Dasein" - Ambulanter Hospizdienst  Barnstorf/Diepholz e.V. vor.

Die Leitworte  "Dasein, Beraten, Begleiten" sind  die Grundlage in der vielfach ehrenamtlichen Hospizarbeit.

Durch Besuche der ehrenamtlich ausgebildeten Hospizbegleiter soll Nähe, Verständnis und Geborgenheit in Gesprächen bei den Besuchen entgegengebracht werden. Es findet dabei aber keine medizinische oder pflegerische Versorgung für die Patienten statt. Frau Strehlow rief dazu auf rechtzeitig Kontakt aufnehmen, um eine Begleitung im Vertrauen in häuslicher Atmosphäre aufzubauen. Das führt oft bis in die letzte Lebensphase und zum Sterben. Dabei betonte sie ausdrücklich, dass niemand sterben muss, weil er mit dem Hospizverein redet.

 

Im Anschluss stellen Ulrike Scharfe und Ute Strathmann von der Tafelzweigstelle Barnstorf  der Tafel Twistringen ihre Organisation und Arbeit in einer Präsentation vor. Die anschaulichen Bilder und Erklärungen über die Beschaffung und  die Ausgabe der Lebensmittel verschaffte einen Einblick in die vielfältige und ehrenamtliche Arbeit der Mitwirkenden. Hier stand am Ende die Aussage: „Helfen ist unsere Sache. Helfen sie mit! 


Langer Abend im "Park der Gärten"

Zum „Langen Abend im Park der Gärten“ in Rostrup startete am 30.08.2019 eine beachtliche Teilnehmerzahl des LandFrauenvereins Barnstorf. Gestärkt nach einem Barbecue in der Parkgastronomie konnten wir durch die Vielzahl der Mustergärten (über 40) schlendern. Einen besonders guten Überblick über die 14 Hektar große Parkfläche verschaffte uns der Aufstieg zur Aussichtsplattform. Hatte man das fast 20 Meter hohe Bauwerk erklommen, so blieb es nicht verborgen.

„Der Aussichtsturm schwankt“ und Hinweisschilder gaben auch sofort Entwarnung. „…das ist ganz normal und völlig ungefährlich“. 

 

Nach Einbruch der Dunkelheit begannen die Illuminationen im Park. Die inspirierende Gartenbeleuchtung lies die Natur in einem besonderen Licht leuchten. Es führten uns Lichtexperten der Firma Coldewey GmbH während der Illuminationen durch den beleuchteten Park und informierten rund um das Thema „Licht im Garten“.

 

Der Park bietet durch seine Vielzahl an Veranstaltungen noch durchaus potenzial für weitere Ausflüge zu anderen Themen.


Ute's Fahrradtour

Nachstehender Text und Foto wurde in der Kreiszeitung am 21.08.2019 dazu veröffentlicht!

----------------------------------------

Für Torten-Nachschub ist gesorgt: Barnstorfer Landfrauen gut gelaunt auf Tour

In den beiden Vorjahren hatte das Wetter nicht so gut mitgespielt, als die Landfrauen Barnstorf auf ihre Radtour gingen. Gestern war das anders. Bei nahezu idealen Wetterverhältnissen konnten die etwa 50 Teilnehmerinnen ihre Zweiräder satteln. Organisiert hatte die etwa 30 Kilometer lange Tour Ute Kemper, eine der zweiten Vorsitzenden der Barnstorfer Landfrauen.

Es war die zehnte Ausfahrt, die Kemper organisiert hatte, zehn Jahre ist es her, dass sie die Organisation für die Radtour von Ute Schwarze übernommen hatte.

Zu diesem „runden Geburtstag“ dankten es die Landfrauen ihr mit einem Geschenk, in der Hoffnung, dass sie noch viele weitere gute Tour-Ideen für die kommenden Jahre auf Lager hat.

Gestartet waren die Landfrauen in Dreeke. Der Weg führte dann zunächst nach Ihlbrock, wo es bei „Jockels Pinte“ von Familie Behrens Kaffee und Kuchen aufgetischt wurde (Foto). Die Landfrauen nutzten diesen Stopp für ein kleines „Besichtigungsprogramm“, nahmen die neuen Schlaffässer auf dem Campingplatz in Augenschein, die für Übernachtungen gebucht werden können.

Anschließend ging es weiter in Richtung Dönsel und Rehden, wo sie von der Landfrau Marion Grelle in Empfang genommen wurden und ein Besuch bei der Firma Heinz Meyer Feuerwehrbedarf im Rehdener Industriegebiet auf dem Programm stand.

 

In den „Ratsstuben“ wollten die Frauen ihre informative Tour ausklingen lassen.

Foto: Reckmann