Berichte


Verabschiedung von Marita Eschenhorst auf der Jahreshauptversammlung

Silberne Biene für Marita Eschenhorst

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Barnstorfer LandFrauen wurde nach Verlesen des Protokolls, des Jahres- und Kassenberichts die anstehende Vorstandswahl durchgeführt. Zur Wiederwahl für den geschäftsführenden Vorstand hatten sich Imke Abeling und Renate Windeler aufstellen lassen. Ute Kemper aus dem erweiterten Vorstand rückte für die ausscheidende Marita Eschenhorst auf. Für den erweiterten Vorstand sind Kerstin Schwarze, Dorothee Rabbe und Marlitta Bode wiedergewählt  worden. Als neues Mitglied unterstützt Elke Gröne die Vorstandsarbeit der LandFrauen. Im Anschluss hörten die Anwesenden gespannt den Ausführungen von Anke Kreis, Beraterin für Garten, Hof- und Dorfgrün zu. In ihrem Vortrag "Der Stil des eigenen Gartens" erklärt sie die Besonderheiten von Formgärten, natürlichen Gärten mit besonderen Sitzplätzen und parkähnlichen Gärten. Viele Zuhörerinnen machten sich Notizen zu den Tipps der Expertin, um ihre Pflanzen zukünftig selbst besser in Szene zu setzen. Dabei zeigte Frau Kreis mit vielen anschaulichen Fotos Beispiele zu Licht und Schattenspiel, Unterpflanzungen, Solitärgehölzen, Begrünungen durch Kletterpflanzen, selbstgebaute Klettergerüste und Farbgestaltungen für Beete.

Ganz im Zeichen der Biene war dann die herzliche Verabschiedung von Marita Eschenhorst, die langjährig im Vorstand der Barnstorfer LandFrauen tätig war. Hierzu hatten sich ihre Vorstandskolleginnen etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die Beantragung und die Verleihung der "silbernen Biene mit Niedersachsenwappen", die höchste Auszeichnung des Niedersächsichen Landfrauenverbandes, war eine gelungene Überrraschung und Wertschätzung ihrer Arbeit. Hierzu war eigens Elisabeth Brunkhorst vom NLV angereist. Sie überbrachte die Auszeichnung, lobte Marita Eschenhorst großes Engagement und ihren Ideenreichtum und ließ anklingen, dass Marita für eine zukünftige Arbeit im Gremium des Niedersächsischen Landfrauenverbandes in Hannover eine Wunschkandidatin sei. Auch Imke Abeling und Renate Windeler hielten einen Rückblick auf ihre gemeinsame langjährige Vorstandsarbeit, die für Marita 1995 als Beisitzerin begann. Diese sei mit ihren innovativen Ideen und ihrem großen Netzwerk eine Bereicherung für die Barnstorfer LandFrauen gewesen. Imke und Renate bedanken sich für das Engagemant und den Teamgeist, der für Marita stets sehr wichtig war und ihre gemeinsame Vorstandsarbeit geprägt haben.

Sichtlich stolz und berührt verabschiedete sich Marita Eschenhorst mit den Worten "Natürlich bleibe ich den Barnstorfer LandFrauen und dem Landkreis treu, während ich in Hannover versuche Fuß zu fassen".

www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/barnstorf-ort49824/marita-eschenhorst-fleissig-eine-biene-9716744.html


Himbeer-Razz beim Cocktailabend ein geschmackliches Erlebnis

23. Februar 2018

 

In der Drentweder Gemeinschaftshalle amüsierten sich Junge und Junggebliebene bei der zweiten Cocktail-Verköstigung der Barnstorfer Landfrauen.

Die orange-rote Farbe von Tequila Sunrise machte von Anfang an Appetit auf die leckeren fruchtigen Getränke. Stefan Brüggemann, der mit seinem Cocktailservice von den Landfrauen gebucht wurde, präsentierte nicht nur die Getränke, er gab auch Tipps zum Anmixen, zu den Zutaten und zum Einkauf. So probierten sich die Frauen durch eine Auswahl an alkoholfreien und alkoholischen Cocktails, wobei der Himbeer-Razz ein besonderes Geschmackserlebnis darstellte. Mit Fingerfood aus Bramstedt`s Backstube ließen sich die Teilnehmerinnen in der Pause verwöhnen. Als dann, zum Schluss der Veranstaltung, die Landfrauen noch ein Betthupferl selber mixen durften, waren sich alle einig, der Cocktailabend war auch in diesem Jahr super gelungen.

Rezept zum Himbeer-Razz: Crush-Ice, 6 Himbeeren (möglich sind auch tiefgefrorene Früche), 1 Stück Limette, ca. 4 cl Bacardi Razz, Sprite (alternativ weniger süß...Zitronensprudel oder Mineralwasser).

Limettenstückchen und Himbeeren ins Glas geben, mit etwas Crush-Ice bedecken. Den Bacardi-Razz zugeben und mit Sprite, Zitronensprudel oder Mineralwasser auffüllen. Frische Minze als Deko sieht super aus.

 

Handtaschen Feng Shui beim Frauenfrühstück

03. Februar 2018

Als die Barnstorfer Landfrauen sich am Samstag, den 03.02.2018 im Hotel Rosphop zum beliebten Frauenfrühstück trafen, wurden sie mit weiteren Leckerbissen verwöhnt. So hatten die Organisatorinnen der Veranstaltung abermals Claire Wegener zur musikalischen Untermalung eingeladen. Claire, die vor einem Jahr schon einmal in Barnstorf zu Gast war, begrüßte die Zuhörer mit den Worten "ich habe mich schon sehr gefreut...auch wegen des guten Frühstücks...". Die 11-jährige Künstlerin, die nicht nur singt, sondern auch in einigen Filmen eine Rolle bekleidet und bereits Hörspiele spricht, zog die Zuhörerinnen mit ihrer Einleitung in ihren Bann. Sie bot ein tolles Repertoire ihrer gesanglichen Fähigkeiten und verabschiedete sich im Duett mit ihrem Bruder Arian mit dem Lied "Schön ist es auf der Welt zu sein".

 

Einen Vortrag, in dem sich viele Landfrauen wiedererkannten, bot Susanne von Byern mit ihrem Thema Handtaschen Feng Shui. Sie erklärte den Zuhörerinnen die fünf Elemente des Feng Shui und verdeutlichte anhand unterschiedlicher Handtaschen die verschiedenen Frauentypen. So unterscheiden sich der Erd-, Metall-, Wasser-, Holz-, und Feuertyp nicht nur aufgrund verschiedenartiger Handtaschen sondern auch in vielen Bereichen des Lebens. Für die Landfrauen, die sich nicht selten wiedererkannten, ein unterhaltsamer und informativer Vormittag in gemütlicher Runde. Und für die eine oder andere sicherlich der Anreiz, beim nächsten Kauf einer Handtaschen, diese mit ganz neuem Blick zu betrachten.

 

Weihnachtsfeier 2017

04. Dezember 2017

Junger Geiger entzückt die Landfrauen

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Landfrauen Barnstorf bereicherten Thilo Meyer und Marlies Kalbhenn das adventliche Programm.

 

Traditionell trug Marlitta Bode den Weihnachtsbrief 2017 vom Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V. vor. In diesem Brief verabschiedete sich die Landesvorsitzende des NLV, Barbara Otte-Kinast, aus ihrem Amt. Sie wird zukünftig als niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucher tätig sein.

 

Als geborener Entertainer entpuppte sich dann der erste Gast am Nachmittag. Thilo Meyer, 11 Jahre, aus Specken, verstand es nicht nur ausgezeichnet die Geige zu spielen, sondern brachte so manche Landfrau zum Schmunzeln. Besinnliches zum Nachdenken ließen sich die Anwesenden von Marlis Kalbhenn vortragen. Sie erinnerte an Begegnungen und Anekdoten aus ihrer Kindheit, trug ebenso Gedichte vor und hatte noch kleine Präsente, die erworben werden konnten im Gepäck.

 

An diesem Nachmittag wurden die Gäste durch das adventliche Programm reich beschenkt, wie es auch schon aus dem Motto des Weihnachtsbriefes 2017 hervorging: "Gemeinschaft ist ein doppeltes Geschenk, eines das ich geben kann, und eines, das ich empfangen kann." (Rainer Haak)

https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/barnstorf-ort49824/etwas-frohes-landfrauen-9425923.html


Kulturfrühstück im „Kleinen Schuh-Cafe“

04. November 2017

 

In ihrem kleinen Schuh-Cafe in Wesenstedt freuten sich die ehemaligen Barnstorfer Renate Henschel-Nagel und Günther Nagel über den Besuch der LandFrauen. Hier wartete auf die 21 Frauen ein Frühstücks Buffet mit einigen heimischen Überraschungen.

Umgeben von Schuhen,Taschen, Schals, Schmuck und anderen Assessors konnten wir in der gemütlichen Diele frühstücken. Zwischendurch hörten wir lustige und besinnliche Geschichten und Gedichte aus dem Buch von Günther Nagel. Dazu hatte er noch einige lustige Geschichten aus einem Buch von Heinrich Jürgens (ehemaliger Landrat) für uns ausgewählt.

Einige Frauen nutzten die Möglichkeit zum Probieren und Kaufen von Schuhen oder anderen Dingen auch ein Spaziergang durch den herbstlichen Garten rundeten diesen Vormittag ab.         www.kleines-schuhcafe.de


Erntekrone für den Landkreis

25. September 2017

 

Die Landfrauen vom Ortsverein Barnstorf hatten in diesem Jahr die Erntekrone für die  Landfrauen der Kreisverbände Grafschaft Diepholz und Grafschaft Hoya  gebunden. Sie wurde in einer kleinen Feierstunde im Diepholzer Bürgerservice der Kreisverwaltung  an Landrat Cord Bockhop überbracht.

 

Diese Krone soll zum Nachdenken anregen z. B. wo kommt unser tägliches Essen unter  Beeinflussung des Wetters und der vielen Richtlinien her und kann das in Zukunft so weitergehen? In der Hoffnung, dass diese Krone auch weiterhin von den Menschen geehrt wird, fand sie hier einen würdevollen Platz.  Mit lobenden Worten bedankte sich Herr Bockhop bei den tatkräftigen Landfrauen auch für ihren steten Einsatz.

 

 

 

Grillfest für Landfrauen

Im Göpel am Meyer-Köster Heimathaus in Barnstorf konnten wir am 04. August 2017 mit 50 Landfrauen und Gästen einen gemütlichen Grillabend mit Weinverkostung und lustigen Geschichten erleben.

Am Grill versorgte uns ein Team vom Heimatverein mit leckerem Fleisch und Fisch. Dazu gab es ein reichhaltiges Büffet mit verschiedenen Beilagen vom Partyservice. Den Wein hatte der Weinhändler Michael Eggers aus Dreeke mitgebracht, sodass verschiedene Sorten aus dem Angebot probiert werden konnten. Ein besonderer Höhepunkt an diesem Abend waren die lustigen

plattdeutschen Geschichten, Gedichte und Witze, die uns Friedhelm Hardemann aus Rehden erzählte, dabei hatte er stets die Lacher auf seiner Seite.

 

 

70-jähriges Jubiläum

LandFrauen feierten mit „ein Hoch auf uns“

Am 26.08.2017 feierte der LandFrauen Verein Barnstorf seinen 70. Geburtstag.   

Am Rednertisch, geschmückt mit einem prächtigen Geburtstagskuchen aus Beton –aufgegriffen aus dem letzten workshop der LandFrauen-, hielten Imke Abeling und Renate Windeler eine Einführung in die Feierlichkeiten. Sie begrüßten Ehrengäste und Gäste, entzündeten für jedes Jahrzehnt der LandFrauen-Tätigkeit eine Geburtstagskerze, erinnerten an die Anfänge des Vereins aber auch an wichtige Punkte im Leben der Frauen auf dem Lande und an ihre langjährigen Vorsitzenden und deren Engagement. Der Verein und seine Mitglieder haben sich in den zurückliegenden Jahren deutlich emanzipiert, sie feierten dies auch mit dem Lied von Andreas Bourani „Ein Hoch auf uns und das was vor uns liegt“. 

Als dann das Duo Kabarett-Weibsbilder mit ihrem Programm „Botox to go, bei uns kriegst du dein Fett weg“ den weiteren Abend übernahmen waren alle Gäste voller Erwartungen. Die kabarett-weibsbilder, Anke Brausch und Claudia Thiel, betraten im Frotteemäntelchen und Kittelschürze die Bühne und unterhielten die Zuschauer für zwei Stunden in wunderbarer Weise. 

Anke Brausch, als 8-jährige Tinnecke, die genau wusste was sie wollte, bezog Karin aus dem Publikum und Tisch 1 mit in ihr Programm ein. Besonders abgesehen hatte sie es auf Frau Abeling, deren Söhne, ihre Schweinezucht und zu guter Letzt auf Herrn Abeling. Die Gäste lachten Tränen, auch wenn es stellenweise recht deftig von den Damen aus der Eifel vorgebracht wurde. Im Weiteren trat Claudia Thiel auf die Bühne, die nicht so vom Fitnesswahn angetan war wie ihre Freundin, sie hatte es allerdings auf den Kellner  der Veranstaltung abgesehen und verlieh ihrem „Schmachten“ dem ganzen Abend deutlich Ausdruck, so dass sie das Publikum auf ihrer Seite wusste. 

Die LandFrauen feierten ausgelassen und waren sich einig, das Programm „Botox to go“, die passende Tischdekoration und die Erinnerung an 70 Jahre LandFrauen Barnstorf war ein voller Erfolg.

 

 

Weinfest am Rhein

Weingut Pieper

 

Weinfest am Rhein

 

Am 19.08.2017 startete eine Gruppe LandFrauen und Männer mit Höffmann Reisen zu einer 2-Tages-Tour an den Rhein.

Am Samstagmorgen wurden wir auf dem Hof des Reiseunternehmens gut in Empfang genommen und sind dann auch schon direkt gestartet. Mit kurzem Zwischenstopp kamen wir am frühen Nachmittag in Bonn an, wo wir während einer Freizeit am Nachmittag die Stadt kennenlernen durften. Anschließen ging es ins Hilton Hotel in Bonn, das sehr schön direkt am Rhein gelegen ist und wo wir dann unsere gebuchten Zimmer bezogen. Nachdem wir uns dann alle „in Schale geworfen hatten“ fuhren wir mit dem Bus nach Königswinter zum Höhepunkt der Reise, dem abendlichen Weinfest auf dem Weingut Pieper. Es liegt sehr schön in Königswinter unterhalb des berühmten Drachenfels. Bei leider etwas wechselhaftem Wetter verlebten wir einen geselligen Abend mit leckerem Essen und musikalischer Begleitung. Am Sonntag durften wir dann ein sehr üppiges Frühstück im Hotel genießen, bevor wir zu unserem nächsten Höhepunkt der Reise, nach Köln starteten. Dort ließen wir bei sonnigem Wetter, die Altstadt, den Dom und natürlich das lebhafte Treiben am Rhein auf uns wirken. Nach zwei schönen Tagen ging es dann auch schon wieder zurück Richtung Heimat.

 

Büffelhof Warpe

Den Wasserbüffelhof betreibt Dr. Mia Fiedler neben ihrer Tierarztpraxis. Alle Käsesorten, habe sie als Autodidaktin selbst entwickelt

Mia Fiedler beschrieb Details aus dem Zuchtbetrieb ihrer ursprünglich siebenköpfigen, aus Italien stammenden Herde, die sich seit den Anfängen 2007 etwa verdreifacht hat. Die ursprünglich im Fernen Osten beheimateten Tiere stehen in Warpe ganztags auf der Weide und werden nur zum Melken hereingeholt. Die kalte Jahreszeit – von November bis April – verbringen sie im Stall.

Auch für die nötige Portion Nässe wird gesorgt. Wasser statt Schlamm – daran haben sich die Warper Büffel gewöhnt. „Schlammgruben wie in der Wildnis können wir ihnen leider nicht bieten“, sagt Mia Fiedler. Statt der Suhle gibt es draußen auf der Weide regelmäßig erfrischende Duschen für die schwarzen Tiere mit den augenfälligen sichelförmigen Hörnern. Überdies ist ein Wassertrog ein besonderer Anziehungspunkt für sie, können die Tiere doch ihren Kopf hineintauchen und sich anschließend vor Wohlbehagen schütteln.

Bei einem Rundgang erlebten die Gäste neben „Enrico“ auch einen Teil der Herde hautnah. Es gab ein umfangreiches Büfett mit den verschiedenen Käseprodukten des Wasserbüffelhofs, und Mia Fiedler zeigte die Herstellung des Büffelmozzarellas

In Warpe besuchten 22 Landfrauen aus Barnstorf den Wasserbüffelhof von Dr. Mia Fiedler, die hier auch eine Tierarztpraxis führt. Sie erklärte die Entwicklung des Zuchtbetriebes von ursprünglich sieben italienischen Wasserbüffeln 2007 bis zu jetzt 23 Büffeln mit Nachzucht. Die ersten Kälber wurden 2008 geboren. Die Weideteire werden nur zum Melken in den Stall geholt. Von November bis April bleiben sie in der kalten Jahreszeit im Stall. Die Büffel haben sich an Wasser statt Schlammgrube gewöhnt, da sie mit ihren sichelförmigen Hörnern eine regelmäßige Dusche erwarten. Zusätzlich können sie ihren Kopf in Wassertröge eintauchen.

 Aus Büffelmich, ca. 10 Liter je Kuh, stellt Frau Fiedler verschiedene Käsespezialitäten rein handwerklich in der eigenen Käserei immer frisch her. Besonders der Büffelmozzarella , den die Autodidaktin seit Herbst 2009 herstellt, wurde immer wieder von ihr weiterentwickelt. Auch das Büffelfleisch findet z. B. als Mettwurst, Cornedbeef und Bockwurst immer mehr Liebhaber.

Die Produkte werden auf Wochenmärkten, in Hofläden und über Internetverkauf vermarktet.

Nach der Betriebsführung stand eine gesattelte Büffelkuh im Hof. Zum Büffelreiten stiegen drei mutige Landfrauen auf den Rücken der Kuh.

Zum Abschluss gab es für jeden Gast einen bunten Teller mit Kostproben der verschiedenen Käse- und Wurstspezialitäten des Hofes, die dann auch zum Verkauf angeboten wurden.

Unser nächstes Ziel war Bücken bei Hoya, hier erwartete uns die Gästeführerin am Bückener Dom. Sie erklärte die Geschichte zur Entstehung des Ortes und der besonderen großen Kirche. Auch im inneren dieser Kirche gab es viele christliche Bildnisse, Figuren und andere Sehenswürdigkeiten zu bewundern.